Mein Garten, Selbstgemacht

Hochbeet bauen statt Pflanzkübel giessen

Hochbeet bauen

Das Dilemma unseres Neubaugrundstücks ist der verdichtete Lehmboden und der Mangel an Humus. Im Bereich der Terrasse waren alle Pflanzversuche zum Scheitern verurteilt, da in der Bauphase jemand noch Betonreste im Erdreich entsorgt hatte. Eine Lösung wäre ein großflächiger, teurer Bodenaustausch gewesen. Bei Betonklumpen hilft ja auch kein Kompost mehr, um den Boden zu verbessern. Eine weitere Lösung hätte sein können, die Terrasse zu vergrößern und Pflanzkübel aufzustellen. Da ich als Topfgärtnerin aber gescheitert bin, war die einzig wahre Lösung kleine Hochbeete zu bauen. In diese passt genügend Substrat, damit das Wunsch-Grün darin auch gedeihen kann – im Gegensatz zu Töpfen. Denn durch den direkten Bodenkontakt hält sich der Gieß-Aufwand in Grenzen. Somit ist ein Mini-Hochbeet wesentlich pflegeleichter als ein großer Pflanzkübel.

Baubeschreibung der Hochbeete

Die Kanthölzer sind aus Douglasie und sind auf Abstand miteinander verschraubt, damit die Luft zirkulieren kann und Feuchtigkeit schneller abtrocknet. Die Verschraubung ist zudem nicht sichtbar, da die Kanthölzer von unten verschraubt sind. Der fertige Rahmen lagert außerdem auf wasserdurchlässigen Pflastersteinen, die Innenseiten sind mit (Hochbeet)-Noppenfolie ausgekleidet. Hochbeete bauen ist also kein Hexenwerk. Als erstes zogen Rosmarin und Lavendel in die neu gebauten Hochbeete, mal sehen wer sich dort noch einfindet.

Hochbeete bauen – FAQ

Welches Material kann man für Hochbeete verwenden?

Hochbeete werden meistens aus Holz gebaut. Soll das Hochbeet ein paar Jahre halten, sind langlebige Holzarten wie Douglasie oder Eiche vorzuziehen. Nadelhölzer wie Kiefer oder Tanne haben eine deutlich geringere Lebensdauer als Bauholz. Es gibt aber auch fertige Bausätze aus Kunststoff oder Metall. Backsteine, Betonfliesen sind aber genauso denkbar. Das Hochbeet kann aber auch gemauert werden oder aus Gabionen erstellt werden.

Wie wird das Hochbeet befüllt?

Soll dort Gemüse gezogen werden, ist der klassische Aufbau mit Zweigen, dann Rasenschnitt oder Laub und halbreifem Kompost angesagt. Als Abschluss kommt humusreiche Gartenerde mit reifem Kompost oben auf. Für mediterrane Kräuter wäre das zuviel des Guten. Hier reicht normale Gartenerde, die mit Splitt o.ä. abgemagert ist.

Wie groß sollte man das Hochbeet bauen?

Das hängt maßgeblich davon ab, wieviel Platz man hat und was man darin anpflanzen möchte. Die Höhe kann sich an der Höhe der Arbeitsplatte in der Küche orientieren. Die Breite sollte nicht mehr als zwei Armlängen sein, d.h. 120cm, so dass man bequem von beiden Seiten arbeiten kann. In unserem Fall hat das Hochbeet dekorativen Charakter und ist als Alternative zu großen Töpfen gedacht. Das Hochbeet selber bauen hat natürlich den Vorteil, dass man die Größe individuell anpassen kann.

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Hochbeeten

Hochbeete werden nicht nur klassisch zum Anbau von Obst und Gemüse verwendet. Weiterhin werden Hochbeete auch ..

  • als Ersatz für große Pflanzkübel
  • als Deko-Objekt
  • bei schlechter Bodenqualität ist ein Hochbeet einfach mit guter Erde zu befüllen
  • mit built-in seating als Raumtrenner
  • als Miniteich
  • als Stützelement in Hanggärten als Alternative zum Bau einer Trockenmauer

Auf meinem Pinterestboard „Hochbeete“ habe ich spannende Ideen zu Hochbeeten zusammengestellt. Vielleicht ist ja auch etwas für Dich dabei?

Hochbeet bauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.