Gärtnern

Gartenliebe ist Lavendel

Lavendel nach der Ernte

Die erste Pflanze, die in unseren Garten einzog war ein Lavendel, lavandula angustifolia. Und das nicht ohne Grund. Wenn ich nur eine einzige Pflanzenart für unseren Garten auswählten dürfte, wäre es sicherlich diese. Er bringt alle Eigenschaften mit, um hier die Hauptrolle zu spielen:

  • Er ist der Inbegriff von Provence, Südfrankreich. Er ist also ein Muss, bei der Umsetzung meines Gartenthemas.
  • Hitze, vollsonniger Standort und Trockenheit machen dem ihm nichts aus
  • Der Halbstrauch ist immergrün, der perfekte Kandidat, um dem Garten auch im Winter ein Gesicht zu geben
  • Die getrockneten Blüten sind auch im Haus einfach nur schön. Egal ob als Duftsäckchen, Kranz, Strauß, Lavendelstab
  • Als Heilpflanze ist Lavendel ein absoluter Allrounder
  • In unserem Garten gefällt es ihm so gut, dass er sich selbst über Aussaat vermehrt. Die Nachkömmlinge sehen oft nicht genauso wie die Mutterpflanzen. Trotzdem durften sie bisher alle bleiben
  • Pflegeleichter geht es ja eigentlich nicht: bis auf ein oder zwei Rückschnitte pro Jahr gibt es bei eingewachsenen Pflanzen nichts zu tun
  • Die beiden Sorten lavandula angustifolia und lavandula x intermedia, unterscheiden sich in puncto Winterhärte und Blütezeit. Der lavandula x intermedia, Provence-Lavendel, kommt ein paar Wochen später zur Blüte. Unsere eisigen Winter hat r aber auch schon ohne Schutz überstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.