Gartengestaltung

Garten vermessen und analysieren

Garten vermessen

Das A und O für eine gelungene Gestaltung Deines Gartens ist es zu wissen, was Du eigentlich für einen Garten hast. Der erste Schritt ist daher, Deinen Garten zu vermessen. Aber nicht allein die Größe, sondern auch die Lage, die Umgebung, die Ausrichtung und der Boden sind entscheidend dafür, welche Gartenträume sich verwirklichen lassen. Nimm Dir die Zeit und betrachte Deinen Garten unter den folgenden Gesichtspunkten:

1. Hast Du einen Sonnengarten oder einen Schattengarten?

Einer der wichtigsten Faktoren ist die Ausrichtung des Gartens.
Dein Garten ist in die Himmelsrichtung gelegen, in die Du schaust, wenn Du Dich mit dem Rücken an die Hauswand stellst. Ob Süden, Westen, Osten oder Westen kannst Du mit einem Kompass oder einer Kompass-App bestimmen, wenn Du Dir nicht ganz sicher bist. Die Lage bestimmt zunächst, wieviel Licht und Schatten in Deinen Garten kommen kann.

2. In welcher Umgebung wird gegärtnert?

Auch Gebäude oder große Bäume in Deiner Nachbarschaft haben einen Einfluss, wieviel Licht in Deinen Garten kommt. Beachte außerdem, an welchen Stellen Du einen Sichtschutz benötigst oder wo Du eine schöne Aussicht genießen kannst. Gut gestaltete Gärten passen nicht nur zu Ihren Besitzern, sondern auch zu Ihrem Umfeld. Ein Japan-Garten in einer 50er-Jahre Siedlung im Ruhrgebiet wird beispielsweise kein Erfolg sein.

3. Messe die Temperatur

Nicht nur die maximalen Minus- und Plus-Temperaturen sowie Regenmengen Deiner Region sind wichtig, auch das Mikroklima ist von Bedeutung. Frostlinsen in Talsohlen, kalte Winde die um Häuserecken pfeifen, all das gilt es zu berücksichtigen. Als ersten Anhaltspunkt kannst Du die Winterhärtezone Deiner Region mit Hilfe des deutschen Klimaatlas herausfiden, den der Deutsche Wetterdienst bereitstellt.

karte winterhärtezone 2018
Quelle: Deutscher Wetterdienst

4. Wie ist die Lage?

Ein Garten am Hang ist eine Herausforderung, macht den Garten durch die unterschiedlichen Ebenen aber interessant. Ein ebener Garten ist zunächst einfacher zu pflegen, aber es ist etwas schwieriger, Spannung zu erzeugen. Befindet sich der Garten in einer Senke, sind Frostlinsen und evtl. Staunässe Themen, die bei der Gestaltung des Gartens berücksichtigt werden müssen. Das bedeutet das bei der Beetgestaltung auf standortgerechte Pflanzen geachtet werden muss.

5. Kann man den Boden messen?

Der Boden besteht aus Humus, Lehm, Sand und Ton. Wenn Du Deine Gartenerde zwischen den Fingern zerreibst und dieser sich rau und körnig anfühlt, handelt es sich um einen Sandboden. Ein Boden, er sich dagegen formen lässt und sich dabei glatt und kompakt anfühlt ist ein Lehmboden. Wenn er sich dabei aber noch zu einer Wurst formen lässt und klebrig ist, handelt es sich um Tonboden. Außerdem kannst Du mit einem Bodentest, den es im Gartencenter zu kaufen gibt, den pH-Wert bestimmen. Der Boden spielt später bei der Pflanzenauswahl noch eine wichtige Rolle.

6. Wie vermesse ich meinen Garten?

Die Größe des Gartens bestimmt die Menge der Möglichkeiten, die realisiert werden können – neben der Zeit und dem Budget. Um Deine Wünsche und Möglichkeiten auf Papier zu skizzieren ist ein maßhaltiger Plan Deines Grundstücks notwendig. Dieser ist dann eine optimale Basis für Deine Entwürfe.

Wie vermesse ich nun meinen Garten? Zunächst notierst Du Dir dazu auf einer groben Skizze die Maße Deines Gartens. Dafür misst Du mit einem Bandmaß die Hauswand von Ecke zu Ecke (von A zu B im Bild unten). Dabei notierst Du Dir auch gleich die Abstände von Fenstern und Türen. Als nächstes nimmst Du die Maße entlang Deiner Grenzen auf, indem Du von jedem Messpunkt aus zu beiden Hausecken misst. Im Bespiel unten sind es 16m und 18m, die der Grenzpunkt von den beiden Hausecken entfernt ist. So verfährst Du mit allen markanten Punkten in Deinem Garten. In Deine Bestandsaufnahme gehören neben Grenzen auch die Elemente, die Du nicht verändern kannst oder willst. Alte Bäume z.B. geben einem Garten sehr viel Atmosphäre und man sollte sich gut überlegen, ob man diese entfernen möchte. Bei der Vermessung solcher Gegebenheiten wird genauso vorgegangen. Dagegen gehören Kanaldeckel oder Nachbars Traktorschuppen in knallorange wohl zu den unveränderlichen Gegebenheiten.

Diese Messmethode eignet sich für alle Gartentypen, unabhängig ob der Garten rechteckig ist oder eine unregelmäßige Form hat.

Im nächsten Schritt kannst Du dann Deinen Grundriss erstellen.

Diesen kleinen Spickzettel kannst Du Dir als Gedankenstütze pinnen:

Garten vermessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.