Gartengestaltung

Erst die Garten Idee, dann der Gartenplan

Garten Idee

Ein grün-brauner Flecken Erde sollte ein Garten werden. Anfangs war es nur eine leise Ahnung, bald wurde es trostlose Wirklichkeit. Denn ein bis zwei Pflänzchen, die ich spontan im Baumarkt oder Gartencenter mitnehme, um sie dann irgendwohin zu pflanzen, geben noch lange keinen Garten. Wo bekomme ich also die richtigen Ideen für den Garten her?

Wo kann ich Gartenideen finden?

In der einschlägigen Gartenliteratur findet sich beim Thema Gartengestaltung häufig der Ratschlag, als erstes eine Wunschliste für den Garten anzulegen. Wäschespinne? Grill? Sandkasten? Am besten sollten auch noch alle Bewohner Ihren „Wunsch“ dazugeben können. Ideen haben die Leute!?

Erstmal sind doch einfach nur Ideen für den Garten gefragt. Zeitschriften und v.a. die Bilder im Netz zeigen die Gärten meist nur zur besten Blütezeit aus dem besten Blickwinkel. Schön zum Anschauen, aber selten hilfreich. Nachbars Garten und öffentliche Grünanlagen in der näheren Umgebung dagegen sind, wie ich finde, bessere Quellen für Ideen. Zum einen ist die Veränderung im Verlauf der Jahreszeiten zu sehen. Zum anderen ist hier nicht Photoshop am Werk. Trotzdem, wie soll man sich bei so vielen Möglichkeiten festlegen, wie der eigene Garten aussehen soll? Oder welches Thema der Garten einmal haben soll?

Zurück zu meinem Garten. Im Südfrankreich-Urlaub war die Idee dann doch einfach da: so ein bisschen Cote d´Azur und Provence im eigenen Garten wäre doch genau das Richtige! Die Wahl an Materialien, Farben, Art der Bepflanzung ergab sich dann fast von selbst. Helle Natursteinplatten für Terrasse und Wege. Blau, Rosa, Apricot und silbriges Grau für die Bepflanzung. Das einzig Schwierige daran: seinem Motto so gut es geht treu zu bleiben, damit der Garten stimmig bleibt.

Hier kannst Du nun außer in Büchern und im Internet die besten Ideen und Inspirationen für Deinen Garten (heraus)finden:

  • Gärten in der Nachbarschaft
  • Gartenschauen und Parks
  • Lieblingsfarben
  • Lieblingspflanzen
  • Lieblings-Urlaubsland

Wie wird die Gartenidee zum Entwurf?

Darauf folgten die Überlegungen, welche Features der Garten bekommen sollte. Ein bisschen Obst und Gemüse, ein Bereich für die Kinder, mediterranes Flair mit kleiner Feuerstelle in Terrassen-Nähe für den Feierabend. Wenn Du Deine Gartenidee methodisch und strukturiert weiterführen willst, kannst Du zunächst noch ein Wunschliste erstellen. Diese hilft Dir, an alles zu denken.

Hochmotiviert durch meine Urlaubsfeeling-Idee, habe ich zunächst unseren Garten vermessen und in einen maßstabsgetreuen Grundriss übertragen. Dann kam das Butterbrotpapier von der Rolle dran bzw. auf den Plan obendrauf. Das ist durchsichtig genug ist, um den maßstäblichen Plan darunter noch gut sehen zu können. Dann noch einen Bleistift, Buntstifte nach Geschmack, Radiergummi und ein paar Mußestunden mit heißem Tee und fertig ist der Entwurf!?

Legt man Butterbrotpapier auf den Gartengrundriss oder auf Gartenfotos, lassen sich Ideen leicht visualisieren.

Pusteblume! Das schwierige an der Vorgehensweise (für mich) ist, eben nicht zu überlegen, wo man wieviele seiner Lieblingsblümchen hinpflanzen könnte. Das hatte ja nicht zum Erfolg geführt. Vielmehr wollte ich zuerst die groben Umrisse definieren. Wo und wie soll der Garten optisch aufgeteilt werden? Wo braucht es höhere Elemente wie Bäume, Rankgerüste, etc.? Es folgten mehrere Entwürfe auf Butterbrotpapier. Ist doch eine prima Sache, dass es Butterbrotpapier günstig als Meterware auf Rolle gibt! Im endgültigen Grundriss habe ich das Grundstück dann schließlich in Mini-Bauerngarten, Mittel-Garten und Terrasse unterteilt.

Der Entwurf

Mit dem endgültigen Entwurf waren dann die Unklarheiten beseitigt. Die Gartenidee von Urlaub in Südfrankreich nahm Formen an.

Ein Wasserbecken oder Miniteich wird beispielsweise erst Einzug halten, wenn der Sandkasten nicht mehr benötigt wird. Eine Feuerstelle kam dort in Frage, wo aufgrund erbärmlicher Bodenbeschaffenheit ohnehin nichts wächst. Das Gefälle im hintersten Bereich lässt sich optimal als terrassierte Beete für einen Bauergarten en miniature nutzen. Der Bereich ist sonnig und bietet somit einerseits gute Wachstumsvoraussetzungen. Andererseits sind die Beete von der Terrasse nicht einsehbar. Das ist gut, wenn die Beete zeitweise optisch nicht soviel hergeben. Nicht so gut, wenn das junge Gemüse auf Raubzug ist, um sämtliche reife Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Tomaten zu plündern. Und dann für´s reife Gemüse nichts mehr übrig bleibt.

Garten Idee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.